[…]

Norbert Lange

(with translations by Steph Morris)

Three Poems

Hortus, das Gärtchen

Stakst, in Ermahnung der Ahnen, auf deinen Beinen, o Amsel
in Ermahnung der Ahnen, stakst, auf deinen Beinen, o Amsel
in Ermahnung der Ahnen, auf deinen Beinen, stakst, o Amsel
in Ermahnung der Ahnen, auf deinen Beinen, o Amsel, stakst
auf deinen Beinen, in Ermahnung der Ahnen, o Amsel, stakst
auf deinen Beinen, o Amsel, in Ermahnung der Ahnen, stakst
auf deinen Beinen, o Amsel, stakst, in Ermahnung der Ahnen
o Amsel, auf deinen Beinen, stakst, in Ermahnung der Ahnen
o Amsel, auf deinen Beinen, in Ermahnung der Ahnen, stakst
auf deinen Beinen, o Amsel, in Ermahnung der Ahnen, stakst
auf deinen Beinen, in Ermahnung der Ahnen, o Amsel, stakst
auf deinen Beinen, in Ermahnung der Ahnen, stakst, o Amsel
Seneschall: Pfahl, Stange, Bootsstange, Pfosten, Pfahl, Leuchter, Stange, Pfahl
einjähriger Hirsch, Spiesshirsch, Haubenlerche, Widder, das Oberste am Körper, Kopf, Horn,
Bauholz, Balken, Pfahl, Seneschall: dürrer langer Stengel, Stachelbarsch,
Haufen, Heuschober, stechen, spitz, Stange, Stock und Pfahl,
Stangen setzen, mit Stangen versehen, ein Boot im flachen Wasser mit einer Stange
fortbewegen,
mit steifen langen Schritten, steifer langer Kerl, lang, dünn, hager und ungelenk,
Areal: Knochen, Bein, Bein, Knochen, Oberschenkel, dunkel, Knochen,
durch und durch, knöchern, Füsse habend, mit Beinen versehen, Knochen habend,
Gebeine, Knochen, Gebein, Areal:
oberer Teil des Strumpfes, jetzt auch Hosenbein,
o der Garten!

Hortus, the little garden

You strut, in tribute to your forbears, on your legs, o blackbird
in tribute to your forbears, you strut, on your legs, o blackbird
in tribute to your forbears, on your legs, you strut, o blackbird
in tribute to your forbears, on your legs, o blackbird, you strut
on your legs, in tribute to your forbears, o blackbird, you strut
on your legs, o blackbird, in tribute to your forbears, you strut
on your legs, o blackbird, you strut, in tribute to your forbears
o blackbird, on your legs, you strut, in tribute to your forbears
o blackbird, on your legs, in tribute to your forbears, you strut
on your legs, o blackbird, in tribute to your forbears, you strut
on your legs, in tribute to your forbears, o blackbird, you strut
on your legs, in tribute to your forbears, you strut, o blackbird
majordomo, staff, stick, punt-pole, post, picket, candlestick, pole, post,
speared deer, brocket deer, crested lark, ram, the highest point of the body, head, horn,
timber, beam, post, majordomo: long thin stem, stickleback,
heap, haystack, stab, sharp, stick, pole and post,
to drive a stake in, to furnish with posts, to propel a boat with a pole,
to take broad stiff steps, tall stiff chap, long, lanky, gaunt and ungainly,
zone: bone, leg, leg, bone, thigh, dark, bone,
bony through and through, having feet, furnished with legs, having bones,
bare bones, bone, bones, zone:
upper part of sock, now also trouser leg,
o garden!

~    ~    ~    ~    ~    ~    ~    ~   

Taglied

                          Andererseits das Leben besteht ja auch nicht nur aus feineren Pixeln

( d i g i t a l )

Heute morgen verschiebt es die Stadt
Indem es Anflug nimmt, es schiebt die Zeit
Beiseite, legt dort Einkaufszeilen ab
Es zieht Gardinen zu und zieht die Sicht
Auf Kaffeeschwaden vor, die letzte Nacht, ein Kuss
Gewesen sind. Es werden schleichend aufgelöst. Bedauern sitzt
Am Tassenrand, die Fliege döst und putzt : jetzt ihre Beine
   wird am Tassenboden aufgelöst
Und wach zu spöt, es wird ein Kuss entfernt
Ist Haut, ist Haar, ist da Geflecht von Arm und Bein
Sind angespülte Reste Nacht, ganz nah
Doch für Hitze nicht mehr heiss genug und nur für den Moment gemacht
Es schneidet dich zurück : Schnitt gegen eine Tür
Aus Ziffern taucht es wieder auf, es schiebt / es dreht
Sich zwischen Wände und den Globus etwas weiter
Den Moment rasiert es dich und lässt dich kalt : es schiebt / es dreht
Dich aus den Ziffern, und den Globus, stücke-weiter
Steht es vor dem Kühlschrank offen da, es steckt und steckt
Ein Zittern in den Aggregaten, das spaltet weg
Den Blick mit Kälteschocks, das rückt die Zeit und schiebt
Zur Seite was dazwischen liegt : Geflügel, Zwiebeln, Wein
Das BEIZT, die Birne flackert, dann ein Motor summt
Das legt sich über Haar und Haut, und : Geräusch
als täten Knochen, Leber tanzen, die Lungen
   Nieren : und der Kühlschrank summt

Aubade

                          on the other other hand, life doesn’t only consists of tiny pixels

( d i g i t a l )

It shifts the city this morning,
In making an approach, it shifts time
Aside, and lays down shopping rows
It draws the curtains, and draws the gaze
More towards coffee vapours, which last night
Were a kiss. Things dissolve insidiously. Regret sits
On the cup’s edge, the fly doses and cleans itself – now it’s doing it’s legs
   and dissolves at the bottom of the cup,
And awake too late, a kiss is erased,
Is this skin, this hair, this a woven arm and leg,
This washed-up residue of night, up close
But no longer hot enough for heat, made only for the moment.
It cuts you back – cut off by a door]
It returns, in digits, it shifts / it turns
Between walls and globe, somewhat further.
It shaves the moment off you, and leaves you cold – it shifts / it turns
You out of the digits, and the globe, a mite further.
It stands there open in front of the fridge, it pierces, pierces
A shivering into the aggregates; this splits
The gaze apart with cold shocks, this nudges time and shifts
Aside what lies between – poultry, onions, wine
This BITES the eyes, the bulb flickers, then a motor hums.
This settles on hair and skin and – sound
as if bones moved, liver danced, lungs,
   kidneys – and the fridge hums

~    ~    ~    ~    ~    ~    ~    ~   

der zweite gustav

wir liessen das eis singen über dem teich,
ich hielt mich daneben und sah dir zu;
du sagtest zu all meinen fragen nur »gleich«
ich tippte dich an und meinte bloss »duhu?

der teich ist ein frostiger tisch für entchen«.
sie standen aufgeregt an dieser fläche,
den flügel ausgestreckt, verkniffene gesichter.
um die schnäbel ein zug entschlossenheit.

ich konnte nicht sehen, ob sie stiefel anhatten
oder an den flügeln abzeichen trugen;
doch fand ich sie wirkten wie luftwaffenhelfer,
bereit anzugreifen feindliche geschwader.

ihr frostiges reich jedenfalls hatten die enten.
sie standen geschlossen, die füsse im eis
und drehten die köpfe richtung ufer –
wo engel mit primaten spielten rührend.

»so sind also, alten schriften zufolge,
die menschen, besonders blonde, aus kalter
materie entstanden, um orden,
lebensborne zu gründen«, ich weiss nicht

wie die engel das fanden, doch hattest du
mich tief damit beeindruckt. was liess ich infolge
schwaden als schwede heraus,
gab danach türke mit mokka im atem.

als wir nachhause kamen, zu lebkuchen,
heisser schokolade, war schon zu ahnen
als die kiste ansprang, dass die fragen
der zeit die entencomics schon beantwortet haben.

Gustav Gander Mark II

we made the ice on the pond sing.
I stayed at your side and looked at you;
you answered all my questions with “not now.”
I tapped you on the shoulder and said “you know,

this pond is a freezing table-top for ducklings.”
they were standing expectantly on its surface,
their wings extended, faces pinched,
their beaks drawn with decisiveness.

I couldn’t see if they had boots on,
or wore insignia on their wings,
but I thought they looked like Luftwaffe youth,
poised to attack enemy squadrons.

the ducks certainly ruled their frosty Reich;
they stood tight, feet on the ice,
and turned their heads to the bank
where angels played with primates, stirring.

“according to ancient writings
people – particularly blonde – were created
from cold matter, to found orders,
Lebensborn dynasties,” I’ve no idea

how the angels took to that, but you
left a deep impression on me there.
swathes became Swedes and I
did Turk with mocha on my breath.

returning home, to Lebkuchen
and hot chocolate, it was already clear
as we switched on the box,
that cartoon ducks had dealt with the question.


return to SHAMPOO 35